console.log()

Meine Anfangszeit als Einhorn-Fohlen

| Keine Kommentare

Mitte Jänner begann sie also: Meine Zeit als Saga Trainee.  Da ich noch keine Erfahrung mit Symfony & Facebook Entwicklung hatte und eine ganze Weile nicht in dieser Branche gearbeitet hatte, ging ich mit sehr gemischten Gefühlen in den ersten Arbeitstag.

Weiß ich überhaupt was auf mich zu kommt? Bin ich dem gewachsen?

Nicht, dass man jetzt denkt ich hätte mich nicht informiert aber letztendlich sind doch die Bilder die man von etwas hat und es dann selbst machen immer 2 Paar Schuhe.

Wie sich herausstellte bestand der erste Tag großteils aus Meetings, demnach konnte ich mir diese Fragen noch nicht beantworten. Eins merkte man allerdings bereits am ersten Tag: VI Knallgrau ist anders, und ich werde mich hier wohlfühlen!

Der gut durchdachte Einschulungsplan, welcher mich zum Einen mit der Firma vertraut und zum anderen Fachlich auf meine Aufgaben vorbereiten sollte ( und hat!) überraschte mich sehr stark, da ich es von anderen Arbeitgebern immer nur gewohnt war nach der „ab ins kalte Wasser – du wirst schon überleben“ Methode behandelt zu werden.  Auch hier war VI Knallgrau wieder anders als ich es kannte – der Wohlfühlfaktor stieg an!

Nach und nach wurde ich also auf meine Aufgaben vorbereitet ( bzw werde noch immer vorbereitet ) und die Zweifel schwanden und schwanden.  Zwar war das Mysterium Facebook noch lange nicht geklärt aber durch meine ersten Einschulungsprojekte konnte ich mir ein gutes Bild davon machen, was von mir wirklich erwartet werden würde.

Der erste Blick auf Symfony hatte mir zwar anfangs etwas Respekt eingeflößt doch durch die gute Einschulung und Zusammenarbeit meines Teams konnte ich auch diese Hürde relativ problemlos nehmen. Mein Symfony Einschulungsprojekt bot zum einen spannende Herausforderungen und führte mich schrittweiße immer tiefer in die Materie.

Doch ich schreibe hier immer nur von Symfony und dem Einschulungsplan, was ist denn nun mit meiner eigentlichen Tätigkeit – der Facebook-Entwicklung? Und war ich dem denn jetzt gewachsen oder nicht?

Nun, mittlerweile stehe ich vor Beendigung meines ersten Facebook Projektes, gut unterstützt durch mein Einhorn-Saga Team, habe gut in meine Aufgabe und die Firma hineingefunden. War ich dem jetzt gewachsen? Ich denke schon, ich hoffe mein Team sieht es auch so! Aber eins kann ich sicher sagen: Ich wachse jedenfalls daran!

Somit glaube ich auch mir wächst langsam schon ein kleines Horn… am Kopf! (hier bitte pubertär kichern 😉 )

Wer Rechtschreib- oder Grammatikfehler findet darf sie behalten!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.